Vom 27.11. bis 8.12.2017 haben die Referendar*innen in Berlin einen neuen Personalrat gewählt.

Von 1663 wahlberechtigten Beamt*innen haben 949 abgestimmt, was einer Wahlbeteiligung von 57% entspricht.

Von 125 Arbeitnehmer*innen haben 99 abgestimmt, was einer Wahlbeteiligung von 79% entspricht.

Damit liegt die Wahlbeteiligung in beiden Gruppen um ca. 8% höher als im vergangenen Jahr und der Personalrat ist mit einem soliden Mandat für das kommende Jahr ausgestattet.

Vielen Dank für die große Rückendeckung und die Unterstützung der Wahl durch die Senatsverwaltung, die Hauptseminare und die vielen freiwilligen Wahlhelfer*innen.

Die Stimmverteilung ist wie folgt:

Beamt*innen

Gewählte Kandidat*innen: (Name Kandidat*in; Anzahl der Stimmen nach Rangfolge geordnet): Funda Hanyildiz (237), Ann-Kristin Buck-Barry (237), Vivienne Appelius (204), Hari Sriramalu (203), Marie Keck (197), Larissa Jurgovsky (176), Albrecht Ziepert (169), Carla Kiwit (154), Patricia Stangier (150), Tobias Adolph (148), Jakob Hetzelein (146)

Nachrücker*innen: Julia Quetk (141), Christian Berndt (137), Elena Karras (134), Dr. Sophia Könemann (133), Roman Hegel (133), Jan Peters (131), Enno Wöhler (130), Julia Frahm (128), Adrian Bohn (125), Nora Stein (122), Michael Wachter (122), Janis Mardink (116), Nicole Lorenz-Scharfenberg (115), Cynthia Schwarz (107), Maria Franke (106), Sigrid Lederer (104), Lana Karayel (101), Anna-Maria Post (97), Anna Maria Hörner (96), Dr. Niels Klabunde (95), Julia Liebing (94), Kathleen Schenk (91), Katharina Kaps (89), Florian Osuch (88), Georg Schulz (87), Sebastian Koch (86), Oliver Suckow (86), Eva-Maria Isop (85), Hannah Charlotte Prillwitz (82), Anne Moniac (79), Guido Lenkeit (76), Katharina Neubauer (74), Mirko Hoefermann (70), Tim Wabnitz (64)

Arbeitnehmer*innen:

Gewählte Kandidat*innen: Özgür Cangülec (54), Inna Dessin (39)

Nachrücker*innen: Karolin Ehlers (22)

Herzlichen Glückwunsch an alle gewählten und bis zur konstitutierenden Sitzung am 13.12.2017!

Wir suchen noch viele tolle Referendar*innen, die sich für die Neuwahl des PRLAA im November als Kandidat*innen aufstellen lassen!

Die Arbeit als Personalrat birgt nicht nur viel Verantwortung, sie ist auch eine gute Abwechslung vom Trott im Referendariat. Außerdem unterstützt du dabei andere LAA in Ihrem Vorbereitungsdienst, kannst sie sogar bei Modulprüfungen sowie der unterrichtspraktischen Prüfung (d.h. der Examensstunde) begleiten. Gerade mit Blick auf die eigene Prüfungsstunde eine unschätzbar wertvolle Erfahrung.

Wer kann sich aufstellen lassen?
  • alle im regulären Referendariat (Status: Beamt*innen)
  • alle, die ihr Referendariat in Teilzeit machen
  • alle im regulären Anpassungslehrgang (also nicht berufsbegleitend)
Wenn du Fragen hast, schreib uns an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Wenn du dich aufstellen lassen willst, fülle die Zustimmungserklärung aus und schicke sie möglichst schnell an die angegebene Adresse.

PS: Ignoriere die Frist in der Datei, wenn du die Zustimmungserklärun bis 13. Oktober (oder möglichst bald danach) einschickst, geht das auch noch!
Unser ehemaliges Personalratsmitglied Ernst Neumeister hat das Projekt RefSurvival für Referendar*innen gestartet, mit welchem er auf sympathische Art und Weise versucht, Ängste zu nehmen und wichtige Informationen zum entspannten Bestehen des eigenen Ref zu bündeln.

Wer sich anmeldet, bekommt per Email praktische Vorlagen für den Unterricht, eine Survival Checkliste und viele ganz konkrete Tipps zum Umgang mit schwierigen Situationen und anderen Dingen, die euch im Ref beschäftigen (können). Auch der PR LAA kommt dort zu Wort. Unsere ehemalige Vorsitzende gibt im Videointerview (hier) wichtige Tipps zu rechtlichen Belangen, die dir das Leben leichter machen.

Näheres unter: refsurvival.de
Zum Seitenanfang